Optimale Geldanlagen - Die Suche nach der perfekten Geldanlage gleicht einer Suche nach der Nadel im Heuhaufen. Fangen Sie damit gar nicht erst an. Konzentrieren Sie sich auf klassische und seriöse Geldanlagen.


Optimale Geldanlagen

Die Suche nach der perfekten Geldanlage dürfte ähnlich aussichtslos wie die Suche nach der berüchtigten Nadel im Heuhaufen sein. Die Suche nach der perfekten Geldanlage dürfte ähnlich aussichtslos wie die Suche nach der berüchtigten Nadel im Heuhaufen sein. Mit anderen Worten, eine 100% perfekte Geldanlage gibt es nicht, demzufolge braucht der vernünftige Anleger auch gar nicht erst anfangen, danach zu suchen.

Eine optimale Geldanlage vereint gutes Renditepotential mit möglichst hoher Sicherheit und ist optimal auf die individuellen Bedürfnisse des Anlegers zugeschnitten (beispielsweise hinsichtlich Anlageziel, Laufzeit, Anlagehöhe, familiärer und beruflicher Situation u.s.w.).

Die beiden hauptsächlichen Prinzipen - hohe Rendite und hohe Sicherheit - widersprechen einander jedoch, denn wer eine hohe Rendite will geht auch immer ein höheres Risiko ein. Und eine hohe Sicherheit bei der Geldanlage geht immer auch mit niedriger Rendite einher. Viele Anleger versuchen nun, diese beiden Prinzipen möglichst optimal zu verbinden und auszugleichen. Wie groß dieser Kompromiss wird, muss jeder Anleger anhand der vielfältigsten Möglichkeiten, für sich selbst einschätzen.

Was ist eine Geldanlage?

Eine Geldanlage ist die einmalige oder regelmäßige Investitionen von Geld. Derartige Investitionen werden getätigt, damit dieses Geld an Wert zunimmt und einen Ertrag erwirtschaftet. Geldanlage kann man auch als Sparen bezeichnen, wobei überschüssiges Geld nicht konsumiert sondern in Geldanlage-Produkte investiert wird.

Sparen dient in erster Linie der Erfüllung von Konsumwünschen oder dient dem Aufbau einer Altersrücklage. Geldanlagen schließen auch Kapitalanlagen mit ein. Geldanlagen können auf vielfältige Art und Weise erfolgen. Es ist möglich, das Geld direkt zu investieren, dies kann in Form von Immobilien geschehen, oder mit dem Kauf von Aktien und Obligationen beteiligt man sich am Gewinn von Unternehmen.

Was bringt eine Geldanlage?

Der Kapitalgeber verzichtet durch eine Anlage auf die Nutznießung seines Kapitals. Dieser Verzicht auf die Nutzung des Kapitals wird mit einer Rendite honoriert. Geldanlagen können ganz unterschiedliche Ziele haben. Manche Geldanlagen verfolgen das Ziel möglichst hoher Sicherheit (bspw. Bundesschatzbriefe, Rentenfonds). Dies bedeutet, dass die Wertschwankungen und die Wahrscheinlichkeit des Geldverlustes bei dem investierten Kapital möglichst gering gehalten werden oder sogar ausgeschlossen werden soll.

Wieder andere Geldanlagen sollen möglichst hohe Renditen erzielen (bspw. Optionsscheine, Hebelzertifikate). Das bedeutet, dass das investierte Geld innerhalb eines bestimmten (kurzen oder langen) Zeitraumes möglichst viel Gewinn erwirtschaften soll. Manche Geldanlagen werden extra kurzzeitig aufgelegt. Diese sollen innerhalb kürzester Zeit wieder zu Geld gemacht werden und dies möglichst gewinnbringend.

Unter diesen Gesichtspunkten empfiehlt sich auch immer ein vorheriger Vergleich von Geldanlagen, auch unter dem Aspekt der Risikoeinschätzung von Geldanlagen.

Risikoeinschätzung

Leider ist es nicht durchführbar, dass alle Ziele 100%ig erfolgreich miteinander kombiniert werden können. Viele Kapitalanleger müssen zudem auch immer auch die steuerliche Situation berücksichtigen. Denn je nach Anlageform, wird auch unterschiedlich versteuert. Grundsätzlich ist jeder Kapitalertrag ist steuerpflichtig. Geld, welches täglich verfügbar ist, oder welches zu Hause angespart wird, zählt nicht zu den Geldanlagen und muss demnach nicht nochmals versteuert werden, weil ja schließlich auch keine Kapitalerträge erwirtschaftet werden. Wer jedoch sein Geld "unter dem Kopfkissen" anspart ist recht schlecht beraten. Von dem Kaufkraftverlust durch Inflation ist das Verlustrisiko, also die Sicherheit dieser Geldanlage nicht zu unterschätzen.

Eine gewöhnliche und äußerst beliebte Form der Geldanlage ist das Sparbuch oder Sparkonto. Dort werden bestimmte Geldbeträge eingezahlt und dann dementsprechend verzinst. Moderner und attraktiver ist in diesem Bereich jedoch die Eröffnung eines Tagesgeldkontos.

Aktien als klassische Arten der Geldanlage
Aktien sind der Klassiker unter den Geldanlagen. Eine Aktie erteilt dem Eigentümer in Höhe ihres Wertes ein Anteilsrecht am Grundkapital der Aktiengesellschaft. Der Kurswert zu dem die Aktie an der Börse gehandelt wird, wird bestimmt sich durch Angebot und Nachfrage. Üblicherweise werden Aktien an der Börse gehandelt. Jeder Aktionär ist also einer der vielen Eigentümer eines Unternehmens. Kleine Aktionäre dürfen zwar an den Hauptversammlungen teilnehmen, aber über ein großes Mitspracherecht bei der Geschäftspolitik verfügen sie nicht. Bei einer Vorzugsaktie verzichtet der Aktionär zugunsten einer höheren Rendite komplett auf sein Stimmrecht bei der Hauptversammlung.

Für die Beteiligung am Unternehmen gibt es Dividende. Dies ist ein Anteil am Gewinn. Je mehr Aktien von einem Unternehmen sich also in dem Besitz eines Aktionärs befinden, desto höher ist auch der Anteil, den dieser Aktionär vom Gewinn des Unternehmens abbekommt. Nicht alle Unternehmen schütten eine Dividende aus. Manche Unternehmen behalten den Gewinn ein, um ihn wieder zu investieren. Ist das der Fall, erwartet der Aktionär natürlich, dass sich die Kurse an der Börse für das unternehmen sehr gut entwickeln, da ihm sonst ein finanzieller Nachteil entstehen würde. Sehr hohe Dividenden kann man bei großen Ölkonzernen und auch Banken erwarten.

Der Besitzer von Aktien ist berechtigt, diese jederzeit zu verkaufen. Auch der Erwerb von Aktien ist jederzeit möglich. Dies kann über die Bank oder auch das Internet geschehen. Die Provisionen, die für den Erwerb einer Aktie gezahlt werden müssen, sind bei den Banken deutlich höher, als wenn man die Aktie über einen Internetbroker bezieht. Auf jedem Fall benötigt man ein Aktiendepot, in welchem die Aktien verwahrt werden, wobei die körperliche Aktienverwahrung im Depot nur noch in den seltensten Fällen geschieht.

Alle, die sich in dem Bereich Aktien und Wertpapiere sehr gut auskennen, werden sicherlich sagen, das diese Form der Geldanlagen sehr profitabel sein kann, aber genauso gut kann man sich verspekulieren und plötzlich vor dem Nichts stehen und alles verlieren.

Weitere Geldanlagemöglichkeiten sind Investmentfonds, Zertifikate, Optionsscheine, Rentenpapiere, Tagesgeld, Festgeld, Bausparen, Immobilienerwerb und viele mehr.

Ob diese Geldanlagen dann auch wirklich optimal sind lässt sich pauschal im vorhinein nicht einschätzen. Eine seriöse generelle und individuelle Prognose ist bei der Investition von Geld immer entscheidend.


Optimale Geldanlagen:
Die Suche nach der perfekten Geldanlage gleicht einer Suche nach der Nadel im Heuhaufen. Fangen Sie damit gar nicht erst an. Konzentrieren Sie sich auf klassische und seriöse Geldanlagen.

Tags:
Optimale Geldanlagen, perfekte Geldanlage, Aktien, Rendite, Sicherheit, Geld, Gewinn


Die Suche nach der perfekten Geldanlage gleicht einer Suche nach der Nadel im Heuhaufen. Fangen Sie damit gar nicht erst an. Konzentrieren Sie sich auf klassische und seriöse Geldanlagen.


Weitere Themen

- Policendarlehen
- Flugzeug-Investments
- Edle Tropfen
- Rente garantiert?
- Konten Abruf



Informationen

- Über uns
- Impressum